MEP Kongresszentrum 2m2c

Montreux

Das neue Gebäude ist modular und vielseitig einsetzbar und wird den aktuellen Sicherheits- und technischen Standards entsprechen.

Jahr

Im Bau

Erwähnung

1. Preis

Entwickelt von

CCHE Lausanne SA

Bauherr

Gemeinde Montreux

Zusammenarbeit

BG Ingénieurs Conseils
Pragma Partenaires SA

Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse

MEP 2018 - Jedem seinen Eingang

Nach Abschluss der Parallelstudien die von der der Gemeinde Montreux für die Umstrukturierung des Kongress- und Ausstellungszentrums von Montreux in Auftrag gegeben wurde, wurde das Projekt des Teams (2m2c)2, ein Konsortium der Büros CCHE, BG und Pragma Partenaires, ausgewählt. Das Siegerprojekt zielt darauf ab, den gesamten Komplex auf den Sicherheits- und technischen Stand zu bringen und das in drei Phasen (1973, 1983 und 1993) errichtete Gebäude zu harmonisieren, bestimmte veraltete Bereiche aufzuwerten und das 2m2c zu entwickeln.

Die Arbeiten sind so geplant, dass das 2m2c-Gebäude insbesondere für die Großveranstaltungen, die es empfängt, in Betrieb bleibt.

Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse 2
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse 3
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse 4
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse 5
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse 6
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse 7
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse 8
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse toiture

Das Konzept der Neustrukturierung des Gebäudes besteht darin, die auferlegten Sicherheitsstandards auszunutzen, um an jeder Fassade und auf allen Ebenen unabhängige Eingänge für alle Veranstaltungsorte zu schaffen und sie so autonom zu machen: „Jedem seinen Eingang“. In theatralischer Weise behandelt, erweitern diese farbigen Zugänge die Vielseitigkeit und die gleichzeitige Nutzung aller Orte. Sie leiten die Besucher und werten den Weg zu den Veranstaltungsräumen auf. Diese Zirkulationen, die zu den verschiedenen Räumen führen, werden entlang der Fassade wie Bänder „abgerollt“. So genießen die Zuschauer einen Panoramablick auf den See, die Passanten können sehen, wie das Publikum die Treppe zu den Veranstaltungen nimmt und bieten so eine theatralische, lebendige und andersartige Inszenierung.

Im Inneren bieten Durchgänge zwischen den Ebenen der beiden Gebäude dank neuer Treppenhäuser und Aufzüge eine fließende Bewegung. Dadurch ist es möglich, jeden Raum zu erreichen, ohne sich in einen anderen Aktivitätsbereich begeben zu müssen. Es wurde besonders darauf geachtet, die Vielseitigkeit der Räume und die Qualität der Veranstaltungsorte zu gewährleisten; jeder Raum wird über einen eigenen Eingang, ein eigenes Foyer und eigene Dienstleistungen (Sanitäranlagen und Lagerung) verfügen, wodurch die gleichzeitige Durchführung mehrerer Veranstaltungen ohne Beeinträchtigung ermöglicht wird.

Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse

Das 2m2c profitiert von einer außergewöhnlichen Lage umgeben vom See, den Bergen und der Stadt, die sich von anderen städtischen Gegenden abhebt und sie international bekannt macht. Ob in Bezug auf die Region oder die Landschaft, die Renovierungen integrieren das Gebäude besser in seine Umgebung und belassen es gleichzeitig als Wahrzeichen.

Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse

Bild aus dem MEP

Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse
Architecture de CCHE pour le Centre de congrès 2m2c à Montreux Suisse

Bilder aus dem MEP

zurück zu Projekte