Crowne Plaza

Genf

Renovierung und Aufstockung des Crowne Plaza Hotels in Genf mit dem Ziel, das Gebäude aufzuwerten und das Ansehen und die Kapazität des Hotels zu erhöhen. Ein Eingriff, der technologisches Geschick erforderte, um den Betrieb des Hotels aufrechtzuerhalten und gleichzeitig zwei Etagen an Zimmern hinzuzufügen.

Jahr

2014

Entwickelt von

CCHE Genève SA (ex-CLM Architectes SA)

Bauherr

Hôtels Intercontinental, Genf SA

Programm

Aufstockung von 2 Stockwerken

Surface (SBP)

2.813 qm

Volumen (SIA)

11.429 m³

Realisierung

CCHE Genève SA (ex-CLM Architekten SA)

Surélévation et Réalisation de CCHE de l'hôtel Crown Plaza Suisse

Durch die Aufstockung um zwei Stockwerke konnte das Angebot des Hotels mit 64 Zimmern und Suiten vervollständigt werden. Diese zeitgenössische Aufstockung hat eine Metallfassade mit großen Fenstern, die ihr im Gegensatz zum bestehenden Betongebäude ein luftiges Erscheinungsbild verleihen. Die Zimmer und Suiten bieten eine atemberaubende Aussicht auf Genf und sind großzügiger dimensioniert (35 qm im Vergleich zu 18 qm in den unteren Stockwerken). Die sieben neuen Suiten bieten eine Fläche von 50 qm.

Surélévation et Réalisation de CCHE de l'hôtel Crown Plaza Suisse
Surélévation et Réalisation de CCHE de l'hôtel Crown Plaza Suisse
Surélévation et Réalisation de CCHE de l'hôtel Crown Plaza Suisse
Surélévation et Réalisation de CCHE de l'hôtel Crown Plaza Suisse

Die größte Herausforderung der 20 Monate dauernden Baustelle bestand darin, parallel zu den Renovierungsarbeiten in den unteren Stockwerken des Gebäudes zwei zusätzliche Stockwerke zu errichten, ohne dass das Gebäude seine Funktionsfähigkeit verliert. Die erste Einschränkung, die sich aus der fortdauernden Öffnung des Hotels, der Richtung der Arbeiten und dem logistischen Umfang des Ortes ergab, konzentrierte sich auf die Nordseite des Gebäudes, um den südlichen Teil mit dem Haupteingang zu erhalten. Für die Lagerung der Materialien und ihren Transport zu den Stockwerken mussten mehrere ausgeklügelte Mittel gefunden werden, wie z.B. die Platzierung eines Krans auf dem Dach, um die Montage der Elemente und der Zusammenbau in der Höhe zu gewährleisten.

Das Innenarchitekturkonzept wurde der berühmten taiwanesischen Architektin Celia Chu anvertraut.

zurück zu Projekte