Über uns

Das Schweizer Architekturbüro CCHE betreut Städtebau-, Architektur-, Innenarchitektur- und Designprojekte vom Entwurf bis zur Fertigstellung. Ein interdisziplinäres Team, das sich aus einem Dutzend Berufsgruppen, 240 Mitarbeitern und 13 Partnern zusammensetzt, ist auf fünf Büros in Lausanne, Genf, Nyon, dem Joux-Tal und Porto in Portugal sowie die Tochterfirma Perspectives Construction verteilt.

Formation Lunch and Learn
Métiers CCHE

Skalen

Städtebau - Architektur - Innenarchitektur - Design - Realisierung

Wir vereinen unter einem Dach alle architektonischen Kompetenzen mit engagierten, dynamischen und kreativen Teams, um unabhängig von der Größe des Projekts hochwertiges Know-how und globales Denken zu bieten.

Ob Renovierung eines denkmalgeschützten historischen Bauwerks, Entwicklung einer großen Wohnsiedlung oder Schaffung eines Museums für Uhrmacherkunst, die von CCHE signierten Projekte zeichnen sich durch eine Vision aus, die gleichzeitig ökonomisch, ökologisch und sozial ist.

Architecture de CCHE Tour HIAG pour le campus The Hive

Ob Renovierung eines denkmalgeschützten historischen Bauwerks, Entwicklung einer großen Wohnsiedlung oder Schaffung eines Museums für Uhrmacherkunst, die von CCHE signierten Projekte zeichnen sich durch eine Vision aus, die gleichzeitig ökonomisch, ökologisch und sozial ist.

Signalétique de CCHE pour le bâtiment administratif Headquarters HP Inc. et HP Enterprise Suisse

Die Zusammenarbeit von Innenarchitekten und Designern ermöglicht die Gestaltung von Einrichtungen und Atmosphären in Übereinstimmung mit der Aktivität eines Unternehmens und seiner Arbeitsweise.

Secteur Design de CCHE

Vom Objekt bis zur Graphik, von der Maßanfertigung bis zur industriellen Produktion wird jedes Detail so bearbeitet, dass es einem Ganzen dient.

Architecture de CCHE d'un bâtiment administratif Pallin-Panchaude Suisse

Die Metallelemente dieser speziell angefertigten Fassade sind abgeschrägt, um dem Gebäude Leichtigkeit und somit eine eigene Identität zu verleihen.

Réalisation de CCHE pour le Musée Atelier Audemars Piguet en Suisse

Die Realisierung dieser Glasspiral im Vallée de Joux stellt eine technische Meisterleistung dar, die durch das transversale Zusammenwirken verschiedener Spezialisten des Büros, unterstützt von den modernsten Technologien, ermöglicht wurde.

Architecture de CCHE des bâtiments Parallèle I et II Suisse

Durch die Anordnung dieser Gebäude, die Wohnraum und Ateliers kombinieren, konnte ein intimer Hof geschaffen werden, eine besondere Welt wo man sich trifft und vor äußeren Störungen geschützt ist.

Berufe

Unsere interdisziplinären Teams bestehend aus Architekten, Stadtplanern, Designern, Projektmanagern, Bauleitern, Landschaftsarchitekten oder Umwelt- und Bauspezialisten bieten viel mehr als nur Projekte. Jeder Entwicklungsgang wird aus einem transversalen Winkel betrachtet und so mit Weitblick, Kohärenz und Präzision begleitet.

Die Bündelung von Berufen und Erfahrungen ermöglicht es, durch eine umfassendere Analyse jeder Situation auf jedes Detail zu achten und gleichzeitig die globale Vision des Projekts zu bewahren. Diese Einstellung vereint alle Mitarbeiter um ein gemeinsames Ziel: jeden Kunden zu überraschen und ihn dazu zu bringen, noch weiter zu gehen.

Dieser Wunsch sich zu übertreffen zeigt sich auch im Engagement in verschiedenen internationalen Kooperationen, insbesondere mit den Büros BIG (DK) und Kengo Kuma (JA), zur Realisierung ambitionierter Projekte.

Unser Büro entwickelt sich ständig weiter und wir sind immer auf der Suche nach neuen Talenten: Besuchen Sie unsere Stellen-Seite um die offenen Angebote einzusehen.

CCHE séance architecture

Von der Entwicklung einer Idee bis zur Fertigstellung eines Gebäudes wird jeder Schritt durch den Einsatz spezifischer Tools und Technologien unterstützt, die ermöglichen, unseren Einsatz gezielt zu vertiefen.

Les métiers CCHE
Infographie
Infographie

Innovation

Die Langzeitperspektive und die Nachhaltigkeit unserer Tätigkeit sind in der DNA von CCHE verankert und spornen uns an, uns für die Entwicklung von Instrumenten und Techniken zur Ausübung unseres Kerngeschäfts zu interessieren und so die Zukunftserwartungen zu erfüllen. Das CCHE entwickelt sich permanent weiter und ist ständig auf der Suche nach den neuesten technologischen Innovationen, um wirksame, koordinierte, präzise und sichere Interventionen zu unterstützen. Unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilungen (F&E) arbeiten an neuen Tools in den Bereichen der BIM, des parametrischen Managements, der Algorithmenstudien, der virtuellen und erweiterten Realität und allen anderen Themen im Zusammenhang mit neuen Projektentwicklungsprozessen.

CCHE innovation imprimante 3D

Virtuelle oder erweiterte Realität und 3D-Druck ermöglichen, Absichten, Ideen oder Prinzipien zu materialisieren und ihre Realisierbarkeit im Gesamtprojekt zu überprüfen.

Architektur 3.0

Unsere Oculus Rift Virtual Reality-Brille und die Software Unreal Engine werden verwendet, um virtuelle Umgebungen zu schaffen, die in Echtzeit besucht werden können. Unser internes Team von Computergrafikern entwickelt sphärische Wiedergaben, 3D-Visualisierungen und Augmented-Reality-Präsentationen. Kunden können so ihre zukünftigen Räume besuchen und sich aktiv an deren Ausbau beteiligen, ohne auf technische Dokumente zurückgreifen zu müssen.

Innovation VR

Entdecken Sie das The Hive-Projekt im Augmented-Reality-Modus.

Infographie

Building Information Modeling - BIM @ CCHE

Dank eines seit dem Jahr 2000 geschaffenen konsistenten Rahmens kann das CCHE nun mit Unterstützung eines engagierten Teams digitale BIM-Modelle in ArchiCAD und Revit entwickeln.

Es werden keine BIM-Modellierungsdienste extern bearbeitet. Die Hälfte der Mitarbeiter des Büros arbeitet täglich mit BIM-Software.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail unter der folgenden Adresse bim@cche.ch

Musée atelier Le Brassus Bim
BIM@CCHE version courte
Musée atelier le Brassus

Fachwissen

Ein hundertjähriges Büro

Das Architektenbüro CCHE wurde vor mehr als 100 Jahren von den Architekten Charles und Frédéric Brugger gegründet. Dank eines entschieden zukunftsorientierten Geistes signiert Letzterer in der Westschweiz einige für die Stadt Lausanne repräsentative Gebäude: die Schulgruppe Elysée (1957-1965), das Verwaltungsgebäude der Kodak AG (1959-1962) und die Sozialwohnungen der Tours de la Borde (1962-1968). Seine Aufgeschlossenheit und sein unternehmerischer Weitblick öffneten die Türen zur Landesausstellung 1964, für die er als Architekt für den Industrie- und Handwerkssektor verantwortlich war.

Danach sind es Edouard Catella und Erich Hauenstein, die die Leitung des Büros übernehmen und den ursprünglichen Gedanken weiterführen: aus dem CCHE eine Werkstatt zu machen, in der gemeinsam Wert geschaffen wird und in der die Gruppe und nicht der Einzelne im Vordergrund steht. Bestrebt, immer passendere Lösungen anzubieten, umgeben sie sich nach und nach mit kreativen und komplementären Architekten, die helfen, die von Anfang an vermittelte, beständige und interdisziplinäre Vision fortzusetzen.

Seit seiner Entstehung hat sich das CCHE sowohl hinsichtlich der Größe als auch in Bezug auf die Diversifizierung der Fachgebiete und Dienstleistungen erheblich weiterentwickelt. Generationen folgten aufeinander und die Gruppe wird nun von 14 Partnern an der Spitze von 6 sich ergänzenden Tochterfirmen geleitet, die jedes Projekt mit Sinn und Überzeugung in Frage stellen, um eine Geschichte dafür zu kreieren.

Collège de l'Elysée

Die Innenausstattung des Collège de l’Elysée in Lausanne 1965 ...

ATRIUM BACHE.jpg

... und die eines internationalen, in der Pharmaindustrie tätigen Unternehmens im Jahr 2020 Incyte erfordern dasselbe Know-how, um hinsichtlich der Ergonomie des Ortes und seiner künftigen Nutzung eine genaue Skala zu definieren.

Ausbildung auf allen Ebenen

Zur Schaffung einer eng verbundenen Gemeinschaft gehört vor allem auch die interne Ausbildung, die ein zentrales Anliegen des CCHE ist und zu den Werten des Büros gehört.

Über ein Modell hinaus, das die Mitarbeiter ermutigt, ihre Kollegen in ihrem Fachgebiet zu unterstützen und zu schulen, nimmt das CCHE jedes Jahr mehrere Auszubildende (technischer Zeichner und kaufmännischer Angestellter) und Praktikanten (kurz- und langfristig) auf.

Dazu werden während des Jahres jeden Monat „Lunch & Learn“ genannte Programme für Mitarbeiter während des Mittagessens an einem der verschiedenen Standorte sowie per Videokonferenz angeboten. Diese Schulungskurse werden von internen Mitarbeitern abgehalten, um ihren Kollegen die Möglichkeit zu geben, ihr Wissen über Themen im Zusammenhang mit ihrer Arbeit zu entdecken oder zu vertiefen.

Im Bestreben nach einer stetigen Verbesserung des Büros bietet das CCHE zukunftsorientierte Entwicklungsmöglichkeiten, die den Ambitionen jedes einzelnen entsprechen.

CCHE Entreprise formatrice CFC

Das Engagement des CCHE für die interne Ausbildung spiegelt sich in der Unterstützung des dualen Ausbildungsmodells und der Aufnahme mehrerer Auszubildender und Praktikanten pro Jahr wider.

CCHE Logo Eco Entreprise

Ein dauerhaftes Engagement

Als erstes Architekturbüro, das 2009 mit dem Label EcoEntreprise ausgezeichnet wurde, ist das CCHE ein Unternehmen, das die ökologischen Qualitäten seiner Projekte und Ideen immer weiter vorantreiben will: Verzicht auf PUR in den Gebäuden, die Label Minergie und Minergie ECO als Leitprinzip bei Entwurf und Ausführung, Ökobilanz der Materialien usw.

Zu den Teams des CCHE gehören mehrere Experten für Fragen der nachhaltigen Entwicklung im Bauwesen sowie eine Integratorin One Planet Living, die die Projekte des Büros begleitet, um sie auf ein optimales wirtschaftliches, ökologisches und soziales Gleichgewicht zu bringen.

Urbanisme et Architecture de CCHE pour le quartier Ancienne Papeterie à Marly Suisse

Der von der Architektengruppe Magizan-CCHE erdachte "Ancienne Papeterie" Stadtteil soll auf einem ehemaligen Industriegelände entstehen, das in einer ersten Phase 800 Einwohner und Gewerbeflächen beherbergen soll. Es ist der erste ökologische Bezirk im Kanton Freiburg, der OPL®-zertifiziert wurde.

Netzwerk

5 Standorte in permanenter Synergie

Das im aufstrebenden Stadtteil Malley gelegene CCHE Lausanne wird von 7 komplementären Partnern geleitet, die ihre eigene Sensibilität, Erfahrung und Kompetenz in die Projekte einbringen. Hannes Ehrensperger, Marco Cennini, Marc Fischer, Daniel Grosso, Franziska Lakomski, Victoria Stoddart und Eric Mathez haben den einstimmigen Willen, immer besser und individueller auf die Wünsche ihrer Kunden einzugehen und Projekte aller Größenordnungen, von der Umgebung bis zum Objekt, mit dem gemeinsamen Leitgedanken Architektur zu realisieren.

Um geografisch näher bei seinen Kunden und lokalen Partnern zu sein, hat das CCHE Lausanne seit 2011 die Einführung der Marke über verschiedene Tochterfirmen in der Schweiz und im Ausland in die Wege geleitet. Das CCHE Nyon AG wurde Ende 2011 aus der Vereinigung mit dem Nyoner Büro „Suard Architectes AG“ von Jacques Suard gegründet und wird heute von Stéphanie Suard Dancet und Max Nack geleitet. Die Synergie- und Komplementaritätseffekte zwischen den beiden Strukturen haben dem Büro ermöglicht, seine Rolle als wichtiger Akteur an der Küste zu festigen.

In der Kontinuität seiner Geschichte verstärkt das CCHE 2016 seine Aktivitäten im Vallée de Joux mit der Eröffnung eines dritten Büros in Le Sentier, der CCHE La Vallée AG, mit der Partnerin Marie Ståhl.

2017 schließt sich das CCHE mit CLM-ARCHITECTES zusammen, um sich aktiv an der Stadtentwicklung von Genf und seiner Region zu beteiligen. Die CCHE Genève AG, die heute gemeinsam von Alain Carlier und Frédéric Ducrest geleitet wird, ist auf Erfolgskurs und hat ihren Personalbestand innerhalb von zwei Jahren fast verdoppelt, um die zahlreichen laufenden Mandate zu bewältigen.

2018 markiert des CCHE-Büro Porto Lda unter der Leitung von Carolina Azevedo die internationale Erweiterung des CCHE und verbindet somit schweizer Genauigkeit und portugiesische Kreativität.

Portrait de CCHE Marie Ståhl Architecte associée Suisse

Das Standortmodell der verschiedenen Niederlassungen, aus denen sich das CCHE-Netz zusammensetzt, ermöglicht in die Kultur des Ortes einzutauchen und enge Beziehungen zu den lokalen Akteuren zu knüpfen.

seance-associes-zoom.jpg

Der Einsatz von Videokonferenzen für den Austausch und die Zusammenarbeit der Gruppen ist eine der Komponenten, die zur Unterstützung der internationalen Expansion der Gruppe eingeführt wurde.

Perspectives Construction AG

Das jüngste Mitglied der CCHE-Familie, das seine Räumlichkeiten mit dem CCHE Nyon teilt, ist die Perspectives Construction AG, die an dieser Entwicklung teilnimmt und für ihre Projekte, vom Entwurf bis zur Lieferung, ein schlüsselfertiges Projekt zu garantierten Preisen und Terminen in Form eines General- und/oder Totalunternehmens anbietet.

Architecture de CCHE pour Malley Phare Suisse

Malley Phare, Projekt wird von Perspectives Construction durchgeführt